PIC-A-STAR Bautagebuch

Juni 2006 - meine erste Berührung

Im August 2005 war ich das erste Mal mit ein paar Leuten aus meinem Ortsverband V30 auf der Greifswalder Oie zum "International Lighthouse and Lightship Weekend". Man muss wissen, daß ich an diesem Wochenende nach ca. 7 Jahren nur geringster Funkaktivität das erste Mal wieder aktiv am Amateurfunk teilnahm. Ich brachte es an dem Wochenende auf ca. 160 QSO's, aber alle auf UKW. Andere OM's brachten es in der Zeit auf über 600 QSO's auf Kurzwelle, teilweise mit Stationen in Entfernungen, an die ich mit meinem FM-Zeugs nicht einmal denken konnte. Das wurmte mich dann doch etwas, aber so richtig konnte ich mich doch nicht durchringen, mir einen Kurzwellen-TRX zu kaufen. Erst nach dem Mai-Fieldday des OVs 2006 in Koserow auf der Insel Usedom, überlegte ich, ob es sich nicht lohnen würde, selbst etwas zu bauen. Auf meiner Suche stieß ich zuerst auf die "Softrock 40"-Empfänger. Das sind kleine Software Defined Radios, die hauptsächlich auf einer festen Frequenz arbeiten und ein paar kHz darüber und darunter abgestimmt werden konnten. Je nach Bandbreite der im PC integrierten Soundkarte. Der Bauaufwand ist extrem gering, nur mich störte die geringe Bandbreite. Irgendwo laß ich davon, daß jemand versucht hat, die Geräte mittels DDS auf anderen Frequenzen abzustimmen. Auf meiner Suche zu Informationen zu DDS und SDR stieß ich dann auf ein paar Seiten über Pic-A-Star. Das war doch etwas, das mich sofort begeisterte. Nicht nur auf 40m begrenzt zu sein und auf allen Bändern mit kompletter Bandbreite sowohl senden als auch empfangen zu können, das war schon mehr nach meinem Geschmack. Allerdings wurde das Projekt aus Zeitmangel und aufgrund des zu erwartenden großen Arbeitsaufwandes erstmal zurückgestellt und aus einer guten Fügung heraus konnte ich mir Ende 2006 eh einen "kommerziellen" KW-TRX kaufen. Trotzdem habe ich weiter in der Yahoo-Group mitgelesen.

03. August 2007 - kommerziell gefertigte PCB's?

Glenn Percy (VK3PE) überlegte, anhand von Peters Vorlagen kommerzielle Leiterplatten für den STAR fertigen zu lassen, um auch Leuten ohne große technische Ausstattung die Möglichkeit zu geben, einen STAR zu bauen. Er wollte erstmal Peters Meinung dazu einholen und das Interesse der anderen Gruppenmitglieder abfragen. Ich meldete mich bei ihm für ein PCB-Set an, denn ein Grund, der mich bisher hinderte, meinen eigenen STAR zu bauen war, dass ich keine große Luste hatte, Leiterplatrten selbst zu machen. Das Rumgepansche mit den Cemikalien hat mir nie so richtig zugesagt. Ausserdem waren meine bisherigen Ergebnisse bei der fotochemischen Herstellung von Leiterplatten sehr mittelmäßig.

01. November 2007 - die Leiterplatten sind da!

Nachdem Glenn sehr lange an den Neuentwürfen der Leiterplatten gearbeitet hatte (er baute gleich alle Modifikationen mit ein) und nach endlosen Diskussionen darüber in der Yahoo-Group hielt ich heute meine Leiterplatten in der Hand. Sie kamen in Form von zwei Trägerplatinen, wo die Einzelplatinen aber bereits freigefräßt und nur noch mit einem kleinen Steg mit der Trägerplatine verbunden waren. Mit einem Seitenschneider liessen sie sich ganz einfach auslösen. Übrig blieb ein Stapel schöner Platinen. Aufgrund der großen Nachfrage (insgesamt wurden wohl 80 Panels gefertigt), war der Preis für alle Leiterplatten zusammen plus Versand von Australien nach Deutschland trotzdem noch geringer als das, was man hierzulande für eine einzelne zweiseitige Musterleiterplatte in Euro-Größe (100mm x 160mm) ohne Lötstopplack und Bestückungsaufdruck bei einem kommerziellen Anbieter bezahlen müßte!

Platinen

20. Dezember 2007 - Erste Bauteilbestellung...

Endlich war mal genug Zeit, um sich mit der Bestellung der ersten Bauteile zu befassen. Glücklicherweise hatte ich die wichtigsten Teile, den DSP, den Codec und den DDS schon vor längerer Zeit bei Analog Devices als Sample geordert, so daß ich diese Teile kostenlos bekommen habe. Inzwischen hat AD leider alle diese Teile aus dem Sample-Programm herausgenommen.

Bestellt wurde zunächst mal bei Reichelt, da ich auch noch diversen anderen Kleinkram brauchte. Allerdings zeichnete sich schnell ab, daß ich dort nicht alles bekommen werde. Naja, wenigstens die passiven Bauelemente konnte ich fast komplett zusammenkriegen und auch ein paar ICs und Transistoren waren zu finden. Für den Anfang sollte das reichen...

22. Dezember 2007 - Die Bauteile sind da!

Hurra, damit ist Weihnachten gerettet ;)

06. Januar 2008 - erster Zwischenstand

Nachdem ich nun (sehr zum Ärger meiner Frau) mehrere Abende damit zugebracht habe, SMD-Widerstände und -Kondensatoren und diverse andere Bauelemente auf Leiterplatten zu löten, hier ein erster Zwischenstand (siehe Bilder). Leider fehlen immer noch ein paar wichtige Bauelemente, so daß ich im Prinzip nicht eine einzige Baugruppe auf Funktion testen konnte :(

Aber einen Vorteil hatte mein später Bau-Beginn gehabt: Es gab mehrere Fehler in den Bestückungsaufdrucken und den Bauteilelisten, so daß ich aus den Erfahrungen der anderen leute schöpfen konnte, die diese Fehler schon gefunden hatten. Vorbildlicherweise veröffentlichte Glenn die Hinweise umgehend auf seiner Homepage.

DSP Timer

PnM Display PnM DDS

DDS-Filter Amp und Matrix

31. Januar 2008 - EPROMming

Ich wollte heute mal den EPROM für das DSP-Board programmieren. Obwohl er nageleu war, mußte er erstmal ein paar Minuten im Löschgerät brutzeln...

EPROM löschen

Ich hatte vor, mein Afu-Notebook, auf dem im Prinzip alles drauf ist, was ich sonst so in Sachen Amateurfunk-Software nutze, auch als Labornotebook zu verwenden, wurde aber herb enttäuscht: die frisch aus dem Internet heruntergeladene Software für den Programmer (GALEP-III) lief auf dem alten Pentium 200-Notebook mit Windows 98 nicht. Weiß der Geier warum, eigentlich sollte es gehen, aber es wollte nicht. Sehr ärgerlich, mußte ich also doch wieder auf den "dicken" PC zurückgreifen. Aber der schaffte es dann...

EPROM brennen

Irgendwann die Tage werde ich mal eine Bestellung bei Farnell und RS-Components machen, damit ich endlich mal die restlichen Bauteile zusammenbekomme. Eines ist aber jetzt schon abzusehen: Die Transistoren für die 20W-Endsufe und das Roofing-Filter (10M4D) werde ich weder bei Farnell, noch bei RS bekommen. Die Transistoren kann ich direkt in den USA bestellen. Da der Mindestbestellwert 25$ sind und die Gesamtsumme unter dem Sollwert liegen würde, werde ich gleich zwei Sätze nehmen, vielleicht braucht ja noch ein anderer STAR-Bastler einen Satz, da könnte man sich dann wenigstens die Versandkosten teilen. Aber das Filter macht mir arge Sorgen. Ich werde mal in der Yahoo-Group fragen, vielleicht hat ja jemand noch ein passendes Filter übrig...

02. Februar 2008 - Wieder etwas weiter

So. Jetzt habe ich die ersten Platinen so weit bestückt, wie ich ohne zusätzliches Material konnte. Bestellung bei Farnell und RS habe ich letzte Woche nicht geschafft, muß dann halt diese Woche werden...

Das DSP-Modul ist nahezu komplett, es fehlt nur noch der TLC7524CD und die zwei Ferritperlen auf dem Codec-Board. Erstmal mußte ein Stück Draht ausreichen. Das DSP-Board scheint zu funktionieren, denn die LED darauf blinkte :)

Auf dem PnM-Steuerboard fehlen noch die zwei PICs, der Display-Treiber, die Anzeigen selbst, ein 10 Ohm-Widerstand und die Drahtbrücken für die Masseverbindung (siehe Glenn's Seite). Die PICs und der Display-Treiber sind zwar da, aber erst wenn die Anzeigen da und aufgesteckt sind sind, werde ich mal Spannung an das Modul geben...

DSP PnM Display

03. Februar 2008 - Hilfe aus der Yahoo-Gruppe

Da ich keine Idee hatte, woher ich diverse Bateile bekommen sollte, habe ich mal in der Yahoo-Gruppe nachgefragt. Die Resonanz war super und speziell ein paar deutsche Funkamateure konnten mir Tips geben, woher ich z.B. die Transistoren für die PA bekommen kann, ohne im Ausland bestellen zu müssen (Funkamateur-Shop). Zusätzlich habe ich vielleicht die Chance, ein richtiges 10M4D-Filter samt passendem Quarz zu bekommen. *freu*

Außerdem ein hervorragender Tip: Bei Pollin gibt es 1nF Durchführungskondensatoren extrem preiswert.

04. Februar 2008 - Keine Samples von Coilcraft

Verdammt! Da wollte ich doch die drei HF-Trafos für das MR-Board von Coilcraft als Sample bekommen, aber Pustekuchen :( Die liefern nur Projektbezogen an Studenten oder an Elektronikentwickler in Firmen. Das hatte ich wohl überlesen. Ich habe natürlich als Privatperson bestellt und die haben dank meiner eMail-Adresse auf meine Homepage geschaut und nichts gefunden, was für sie relevant wäre. Damit haben sie es abgelenht, wir was als Sample zu schicken.

08. Februar 2008 - Letzte Möglichkeit für kommerzielle Leiterplatten

Glenn hat geschrieben, daß er nach dieser Bestellung von Leiterplatten nicht noch einen dritten Durchgang machen wird. Ich habe zur Sicherheit noch einen zweiten Satz geordert. Vielleicht baue ich dann später noch einen zweiten STAR, oder irgendjemand findet sich, der die Platinen haben will.

Zusätzlich zu den Platinen auf dem Panel gibt es auch die Möglichkeit, die Platinen für den Bandpassfilter zu bestellen. Also habe ich davon auch zwei Sets bestellt. Eines für meinen ersten STAR und eines als Reserve...

15. Februar 2008 - Roofing-Filter

Obwohl ich echtes 10M4D in Aussicht habe, habe ich einen befreundeten Funkamateur (Frank - DG2NUE) mal gebeten, nach einem passenden Filter Ausschau zu halten. Er hat auch diverse Filter gefunden, allerdings alle ohne Datenblätter, so daß bisher nicht bekannt ist, ob die für diesen Zweck taugen würden. Passendes Meßgerät, um das auf diesem Weg herauszufinden, habe ich momentan noch nicht, aber das wird auch noch...

27. Februar 2008 - Bestellung bei Farnell und PCBs für LPF und 150W PA bei Glenn

Nach einer lange Pause habe ich heute meine Bestellung bei Farnell losgeschickt. Ich habe einen Großteil von dem bestellen können, was für die Vervollständigung der restlichen Platinen noch fehlte. Allerdings waren ein paar Sachen nicht zu bekommen. Also wird demnächst noch eine Bestellung beim Funkamateur und bei RS nachgeschoben. Aber auch dann wird noch Einiges fehlen. Aber da habe ich auch bisher noch keine Quelle für (z.B. die TOKO-Filter für das Bandpaßfilter). Aber erstmal soweit fertigmachen, wie es geht...

In der Yahoo-Gruppe habe ich gelesen, daß Glenn jetzt auch noch Platinen für LPF und 150W fertigen lassen will. Also auch davon noch schnell zwei Sets bestellt. Damit wären dann der Platinensatz für den Pic-A-Star komplett. Die kommerziellen Platinen sind wirklich prima und es erspart enorm viel Zeit, wenn man die nicht selbst herstellen muß. Außerdem haben selbst hergestelle Platinen keinen Lötstopplack drauf und der erleichtert die Bestückung der SMD-Bauteile ungemein.

Noch zu erwähnen: Heute ist das Quarzfilter (10M4D) und der passende Quarz bei mir angekommen. Noch einmal vielen Dank an Henning-Christof Weddig (DK5LV) dafür, daß er mir einen von seinen zwei Filtersätzen für einen hervorragenden Preis überlassen hat. Auch vielen Dank für die vielen technischen Erklärungen. Meine Kenntnisse hinsichtlich HF-Technik sind seit dem Studium viel zu kurz gekommen und ich hoffe, sie durch dieses Projekt wieder etwas aufzufrischen.

28. Februar 2008 - Lieferung von Farnell und Gedanken über Drehencoder

Wow. Farnell war schnell und hat heute schon geliefert. Ich habe festgestellt, daß ich nicht alles bestellt hatte, was auf meinem Zettel stand. Da wird dann einfach später nochmal nachbestellt. Ist zwar ärgerlich, weil dann wieder Versandkosten anfallen, aber ich bin ja selbst Schuld :(

Am Abend habe ich dann wieder ein paar Platinen fertig gemacht. Timer, DDS-Filter und NF-Verstärker/Matrix-Board sind fertig. Auf dem Pic-N-Mix-Display-Board sind die Displays aufgesteckt, aber der Rest aus dem Beitrag vom 02.02.2008 fehlt noch. Aber das Wochenende ist ja nahe ;)

In der Yahoo-Gruppe bestellen alle wie wild irgendwelche kommerziellen Drehencoder, aber da habe ich keine Lust drauf. Da mir Peters Bastelvorschlag zu groß ist, die Idee an sich jedoch gefällt, will ich ersteinmal eine eigene Lösung ausprobieren. Basis dafür sind die Schlitzscheiben und die LED/Fototransistoren aus einer alten Computer-Maus mit Kugel. Erstmal wird es einen Versuchsaufbau geben, dann werde ich weitersehen. Wenn das nicht so klappt, wie ich mir das vorstelle, wird halt doch Peters Lösung nachgebaut...

02. März 2008 - Es blinkt

Habe gestern und heute die restlichen Bauelemente auf diverse Platinen geschmiedet und die PICs programmiert. Dann noch eine Adapterplatine für meine Tastatur gebaut, da die nicht dem Layout von Glenn entsprach, ich aber auch nicht mit Folienlietern rumspielen wollte. Danach Spannung an die PnM-Steuer-Platine gelegt. Die Anzeige vom blinkt schon mal, genau wie im Manual beschrieben. Das bedeutet, daß ich dort zumindest alles richtig gemacht habe.

Kleiner Wermuthstropfen: meine LEDs auf der Platine waren keine Low-Current-LEDs, so daß sie etwas sehr dunkel sind. Muß dort also noch einmal nachbessern :(

12. März 2008 - (Reserve-) Panel I ist da

Wieder WOW. Ein Hoch auf die australische und die deutsche Post. Nachdem Glenn am Freitag (07.03.2008) das Panel in Australien aufgegeben hat, was es heute schon im Briefkasten! Damit habe ich nun ein Reserve-Panel schöner, kommerziell gefertigter Platinen :)

Leider hat es mir meine zur Verfügung stehende Zeit nicht erlaubt, nach meinem letzten Bastelwochenende noch was an meinem STAR zu machen :(

Panel 1 Reserve

03. Mai 2008 - Das zweite Leiterplatten-Panel ist da

Heute waren die zwei Panels mit den BPF, 150W-PA und anderen Platinen im Briefkasten. Wieder nach nur kurzer Transportzeit. Qualität ist wieder hervorragend.

Bei den Panels waren als Bonus neue Platinen für das komplette PnM (PICnMix) bei. Also PnM-Steuer-Board, PnM-Board, DDS-Platine. Dann noch eine neue Platine für den Codec-Chip. Ich habe also jetzt davon zwei Sets übrig...

Basteltechnisch aber leider immer noch keine Fortschritte :(

Panel 2 Panel2 zerlegt

23. Mai 2008 - Aktueller Stand

Nachdem ich am 09.05.2008 die Low-Current-LEDs bei Conrad geholt habe, habe ich die letzten Abende immer wieder ein paar Bauelemente auf die Platinen gelötet. Mit dem derzeitigen Stand sind alle Platinen des ersten Panels hinsichtlich SMD-Bauelemente komplett bestückt. Das PnMix-Displayboard ist jetzt auch komplett und funktioniert. Eine kleine Abweichung von der Norm gibt es aber: Conrad hatte nur noch 5 grüne LEDs, so daß ich auch 4 gelbe genommen habe und eine von den beiden grünen LEDs im unteren Teil jetzt halt gelb ist.

PICnMIX Display

Insgesamt fehlen jetzt noch alle Spulen, die selbst zu wickeln sind, alle Trimmer (hatte leider die falsche Bauform gekauft), alle Potis (waren nirgendwo in der richtigen Bauform zu bekommen), die SMD-Elkos auf dem DDS-Board, die BA244-Dioden auf dem IF-Board, nahezu alle Bauteile vom Butler-Oszillator, bis auf das SMD-Zeugs, die MPH10-Transistoren, der Thermo-Sensor, die IR-Diode und der Fotoempfänger... Ein geeignetes Gehäuse muß auch noch gefunden oder gebaut werden. Abschirmbleche auch.

So sieht das Ganze jedenfalls momentan aus:

IF-Board DDS-Platine im Schraubstock

halbfertiges Magic Roundabout der fertige Rest

Es ist also noch viel zu tun. Ich muss aber die ganzen fehlenden Bauelemente erst einmal bestellen. Für die Ferritkere muß ich erst einmal eine geeignete Quelle finden.

Ein paar Sorgen bereiten mir auch einige Bauelemente für die neuen Platinen. So finde ich z.B. keine Quelle für vorgewickelte TOKO-Spulen. Vor dem selbst-Wickeln habe ich etwas Angst, weil ich einfach keine Erfahrung damit habe und mir eigentlich auch die geeignete Meßtechnik fehlt, um das Filter hinterher ordentlich durchzumessen. Wenn ich nichts anderes finde, würde ich mich auch hinsetzen und die selbst wickeln, aber ich weiß jetzt nicht einmal, welche Spulenkörper außer den von TOKO auf das BPF-Board passen. Dann, woher die C's für das LPF-Board bekommen? Die müssn ja mit etwas höherer Spannung klarkommen. Die Leistungs-Transistoren für die 150W-PA versuche ich im Rahmen einer Sammelbestellung in der Homebrew-Radios-Gruppe zu bekommen.

Abzusehen ist auf jeden Fall schon jetzt eines: Mein Ziel, das Gerät bis zum Fieldday meines OVs Mitte Juni fertig zu bekommen, ist nicht mehr zu schaffen :(

Wie ich jetzt erst richtig realisiert habe, läßt Peter (G3XJP), von dem ja das Projekt stammt, keine neuen Mitglieder mehr in der Yahoo-Gruppe zu. Er will mit dem 1. September das Projekt komplett abschließen, da sich auch niemand gemeldet hat, der das weiter betreuen will. Ob er dann auch die Yahoo-Gruppe komplett stillegt, war nicht so recht herauszulesen. Wäre wirklich fatal, weil man dort immer noch eine Menge Informationen findet, die so nicht im Handbuch erklärt sind, auch wenn RTFM in der Gruppe eine sehr gebräuchliche Redewendung ist. Manchmal überliest man einfach etwas. Naja, vielleicht geht es dann in der Homebrew-Radios-Gruppe weiter...

03. Juni 2008 - Bandpass-Filter

Ich hatte mich entschieden, die Filter für den Bandpaß bei Coilcraft zu bestellen. Welche Filter-Nummern das genau sind, kann man auf der Homepage von Steve, G6ALU, nachlesen. Die Filter sind zwar nicht hinterhergeworfen, aber ich sehe erstmal keine andere Lösung. Irgendwann will ich ja mal fertig werden. 27.05. bestellt, heute aus GB geliefert...

08. Juni 2008 - Gehäuseprofil

In der Firma hatte ich irgendwann mal einen Katalog mit verscheiedenen Gehäuseprofilen in der Hand. Diese Profile gab es als Meterware und sie würden sich sehr gut für ein STAR-Gehäuse eignen. Zumindest meiner Meinung nach. Also mahcte ich mich noch einmal auf die Suche. Habe den Katalog aber nicht mehr gufenen. Also wurde im Internet weitergesucht und bei der Berliner Firma Segor wurde ich dann fündig...

Gehäuseprofil

Man muss nur noch Alu-Platten für Seitenteile und Front- bzw. Rückplatte besorgen und schon ist das Gehäuse komplett. So groß, wie man es braucht :) Also wurde das bestellt...

12. Juni 2008 - Probleme, Probleme...

Irgendwie ist meine Paypal-Zahlung an Segor verschollen, also gab es ein paar Verzögerungen bei der Lieferung. Aber heute waren die Profile da, inklusive der restlichen Bestellten Bauelemente. Segor war kulant, denn obwohl sie meine Zahlung im System nicht finden konnten haben sie, nachdem ich alle Nachweise erbracht hatte (Ausdruck vom Paypal-Zahlungshinweis etc.) alles rausgeschickt.

14. Juni 2008 - Fieldday

Beim Fieldday meines OV V30 habe ich im Juni einen kurzen Vortrag über das Projekt gehalten und meine Leiterplatten rumgezeigt. Das Interesse war sehr groß, ist SDR ja nun wirklich mit großen Schritten im kommen und so ein SDR ohne Computer, das hat schon was... Bilder gibt es auf der Seite von DF0WLG unter Fotos und unter Berichte.

02. Juli 2008 - Group-Buy

Eigentlich als Hilfe für einzelne OMs gedacht, die Probleme haben, den Verkäufer telefonisch zu erreichen, arte das für Steve plötzlich zu einer größeren Einkaufsaktion aus. G6ALU bestellte für viele Leute die Transistoren für die 150W PA, alle Ferrite für die 20W und die 150W PA und die SMD-Kondensatoren für die 150W PA. Heute habe ich meine Paypal-Zahlung an ihn geschickt. Ein wahres Schnäppchen, wollte doch z.B. rfparts.com für das Pärchen Transistoren 80$ haben, gab es das bei Birkett (in GB) für nur 8,33GBP.

09. Juli 2008 - Leistungstransistoren

Heute kam das Päckchen von Steva an. Eigentlich war es schon gestern da, paßte aber nicht in den Briefkasten, also musste ich es heute von der Post abholen. Alles drin, alles heil. Feine Sache. Vielen Dank an Steve für die viele Arbeit, die er sich ungeplant aufgehalst hat!!!

Leistungstransistoren

17. Juli 2008 - Bauelementebeschaffung

Nachdem mein Bauelementebestand sich wieder mal den Ende neigt, weil fast alles aufgelötet ist, habe ich heute wieder mal bei Reichelt bestellt. Sollte die Tage irgendwann ankommen. Mit dabei sind alle restlichen SMDs in der Bauform 0805 und 1206. Leider nicht alle in 0603. Ausserdem alle Relais und alle Ferrite für die LPF-, MR- und IF-Boards. Auch die für das DDS-Board sollten dabei sein. Ausserdem habe ich zwei fette Kühlkörper für die PAs bestellt. Langsam sollte ich mir Gedanken über die Gehäusebastelei machen...

12. August 2008 - Aktueller Stand

Ich muss demnächst noch diverse SMD-Kondensatoren für den BPF bei Conrad bestellen, weil Reichelt die nicht in der passenden Baugröße (0603) hatte und Conrad nur bis 0805 im Laden verkauft.

Ich muss auch noch die MICA-Kondensatoren für den LPF irgendwoher bekommen. Bei RS gibt es die war, aber sauteuer. Bei www.justradios.com gibt es die billiger, wahrscheinlich werde ich dort kaufen. Oder mal sehen, was Farnell dafür haben will.

Ich brauche noch die MPSH10-Transistoren für den Butler-Oszillator und die ZTX313 oder ZTX327 für die 20W PA. Dann noch die LD271 (IR-LED) und den HLC2705 (Optischer Empfänger), falls ich wirklich Peters Version des Opto-Encoders nachbaue. Die Transistoren sind erstmal wichtiger. Bisher habe ich nur noch keine Quelle dafür gefunden :( Hat jemand, der das hier liest, evtl. irgendetwas davon in der Bastelkiste rumliegen??? Dann bitte bei mir melden!!!

Ausserdem muss ich demnächst mal einen Baumarkt heimsuchen. Einmal wegen der Bleche fürs Gehäuse, andererseits wegen einem Messing-Rohr für die 150W PA. Mal schauen, ob die sowas haben ;)

20W PA 150W PA

BPF oben BPF unten

DSP-Optokoppler LPF halbfertig

Aber das ist noch nicht alles, was es an Neuigkeiten gibt. Peter macht tatsächlich zum 01.09.2008 die PICaSTAR-Yahoo-Gruppe zu. Seine Begründung ist einleuchtend: Nach 10 Jahren Arbeit an dem Projekt hat er keine Lust mehr und will sich um neue Projekte kümmern. Zusötlich sind einige der Bauelemente, die verwendet werden, schon sehr alt, werden teilweise nicht mehr produziert und/oder sind schwer zu bekommen. Inzwischen gibt es bessere SDR-Lösungen. Der Nachbau des PICaSTAR ist also nicht weiter empfohlen. Schade eigentlich, aber man muß das akzeptieren. Für alle "alten" STAR-Bauer gibt es eine neue Gruppe, in der weiter Support gegeben wird. Genaueres auch hier nach dem 01.09.2008.

09. Mai 2010 - Bauruhe

Wer hier ab und zu mal draufgeschaut hat, wird sich vielleicht gewundert haben, warum nichts mehr passiert ist. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einmal hatten wir im Jahr 2008 einen schweren Krankheitsfall in der Familie, der viel Kraft und Zeit gekostet hat. Anfang 2009 habe ich den Arbeitgeber gewechselt, was auch wieder mehr Freizeit gekostet hat. Dafür sind aufgrund der vorhandenen Werkstattaustattung die Ausgangsbedingungen für z.B. Leiterplattenherstellung (Prototypenfräse) und Gehäusebau (mechanische Werkstatt inklusive Drehbank und CNC-Fräse) dort viel günstiger ;)

Auch am Pic-A-Star-Projekt selbst hat sich viel getan. Peter hat den Entwicklungsstand eingefroren, so daß von seiner Seite her keine Änderungen mehr kommen. Ein paar Enthusiasten haben ein alternatives Bedieninterface (TrxAvr) entwickelt. Das gibt es auch in verschiedenen Ausbaustufen. Die Top-Stufe ist ein 4.3" oder 5.0" TFT Farbdisplay mit Touchscreen (TftA) Sowohl für das erstere, als auch für das zweite gab/gibt es kommerziell gefertigte Leiterplatten. Ich habe mir beide Platinen besorgt, habe sie aber noch in der Bastelkiste liegen, darauf wartend, endlich bestückt zu werden. Ich hoffe, ich finde endlich mal die Zeit dazu...

TrxAVRb TrxAVRb

11. November 2010 - Aktueller Stand

Heute bekam ich eine eMail mit Fragen zum PicAStar. Anscheinend schaut hier also doch jemand ab und zu mal rauf ;)

Ich habe in der letzten Zeit nicht sonderlich viel bauen können. Zeit ist immer noch ein Problem. Trotzdem habe ich ein paar Fortschritte gemacht. Mein TrxAVRb ist soweit bestückt, wie ich es brauche und funktioniert, mein TftA ist auch fertig bestückt und funktioniert wie es soll. Beim Aufbau des TrxAVRb habe ich einen ATMEGA2560 gekillt. Keine Ahnung, was da passiert ist. Er wollte sich nach dem Bestücken einfach nicht mehr über ISP Programmieren lassen und auch auf dem STK500 (bzw. STK503) machte er keine Anstalten, noch irgendeine Reaktion zu zeigen. Aus Erfahrung kann ich jetzt sagen, dass das Herunterlöten eines Schaltkreises mit 100 Beinchen echt besch*** ist. Man sollte lieber nicht versuchen, den Chip zu retten, sondern eher auf die Leiterplatte acht geben. Also werde ich, sollte ich noch einmal vor so einem Problem stehen, lieber den Chip per Seitenschneider vom Board schneiden und die Pins dann nachher vom Board löten. Besser, als den Chip fein säuberlich auslöten und dabei Leiterzüge vom Board lösen...

An Bauelementen habe ich inzwischen fast alles zusammen. Die Glimmer-Kondensatoren für den LPF kamen von RF Microwave aus Italien, die MPSH10 via eBay aus den USA. Anstelle des ZTX... in der 20W-PA wird ein MPSH10 verbaut, da muss man nur auf die Anschlussbelegung achten, ansonsten sollte das auch passen. Alles schon verbaut. Es fehlt jetzt noch ein Kern Epcos B62152A4X1 für das Magic Roundabout. Bei meinen Quellen hab ich den bisher nicht gefunden.

Ich habe mir inzwischen auch mal eine Liste aller Spulen, der verwendeten Drahtdurchmesser und Kerne und Windungsanzahlen gemacht. Irgendwann muss man ja mal anfangen, die Spulen zu wickeln, damit es endlich weitergeht. Passenden Kupferlackdraht habe ich auch schon besorgt. Als erstes wollte ich die (in meinen Augen) einfachen Spulen von den PAs wickeln. Schon beim Eingangstrafo der 20W-PA bekam ich Probleme. Ich habe den Trafo entsprechend Schaltplan bzw. Stückliste gewickelt - gemessen - Kurzschluss festgestellt - wieder abgewickelt - festgestellt, dass die Lackisolierung vom Draht teilweise von einer scharfen Kante am Kern abgeschliffen worden ist - neu gewickelt - gleicher Effekt. :( Ich hab dann erstmal aufgegeben. Ich denke, wenn ich mal wieder eine ruhige Minute finde, werde ich mich nochmal an die Spulen wagen. Ist ja bald Weihnachten und vielleicht bekomme ich da paar Tage Urlaub...

Wie meine Frontplatte für das Gehäuse aussehen soll, habe ich auf Papier schon skizziert. Es folgt die Übertragung in den Frontplattendesigner und danch ins CAM-Programm für die CNC-Fräse in der Firma. Aufgrund der Größe der Arbeitsfläche unserer CNC-Fräse bin ich etwas eingeschränkt, was die Größe angeht. Ich denke aber, dass das schon passen wird...

Eine Platine für die Encoder muss noch entworfen werden. In den Yahoo-Gruppen gab/gibt es zwar ein paar schöne Zeichnungen dazu, aber leider im Pad2Pad-Format, womit kein anderes Leiterplatten-CAD-Programm umgehen kann. Somit kann ich auch keine CAM-Daten für die Prototypenfräse erzeugen. Also nochmal neu in Eagle erstellen...

Zusätzlich zu dem normalen PICaSTAR-Baugruppen werde ich das PeakSWR von G3VPX mit einbauen. Auch diese Platine muss neu entworfen werden.

04. Januar 2011 - Es geht langsam weiter...

Ein wenig ist wieder geworden. Ich habe die Spulen vom LPF gewickelt und die Baugruppe fertig gemacht. Ich müßte jtzt nur mal das Filterverhalten durchmessen. Ein selbst gebauter miniVNA liegt dazu bereit, nur die Zeit fehlt.

LPF

Auch die Entwicklung geht weiter. So wurde in der TrxAVR-Yahoo-Gruppe über eine RTC philosophiert. Also habe ich mich mal hingesetzt und selbst eine Schaltung gebaut und in der Firma die Platine gefräst. Meine RTC hat einen EPSON RTC-8564-Chip drauf. Da der Quellcode vom TrxAVR verfügbar ist, sollte sich die Uhr einfach einbinden lassen. In der Yahoo-Gruppe wurde darüber gerdet, die Uhr vom Hobcat aus stellen zu lassen. Gute Idee, spart man so doch Code im AVR...

RTC RTC

Da im Weinhachtsurlaub selbst nichts geworden ist, habe ich mich jetzt ein wenig mehr angestrengt. Ich habe heute die Platine für die 8 Encoder für das TrxAVRb gefertigt. Leider hatte ich beim ersten Anlauf ein Problem mit der Leiterplattenfräse, so dass ich die Platine zweimal fräsen musste. Dafür heute Abend gleich noch bestückt und schon ist man wieder etwas weiter...

Encoder Leiterplatten Encoder LP mit Fehler

Encoder LP richtig Encoder LP bestückt

Encoder LP bestückt Encoder LP Detail

Nunja, es ist nicht ganz so, daß ich über die Weihnachtsfeiertage nur gefaulenzt habe. ich habe mal im Keller nachgesehen, was ich da noch für Schätze habe. Dabei bin ich auf einen Motor aus einem alten Drucker gestoßen, der einen Encoder angebaut hatte. Neugierig geworden habe ich den mal aufgemacht und siehe da, eine schöne Codescheibe war daran zu finden und ein passender Opto-Encoder, der ein A/B-Signal herausliefert. Zusammen mit der Schaltung vom Panel 2 könnte man das Ding gut als VFO-Encoder gebrauchen :)

Encoder-Scheibe

15. Februar 2011 - Wieder ein wenig weiter...

Frontplatte ist fertig designed. Noch mehr daran zu ändern lohnt nicht. Also wird sie nächste oder übernächste Woche auf der CNC-Fräse landen. So in etwa wird sie aussehen:

Frontplatte

Die Größe ist 150mm x 300mm. Ich habe extra viel Platz gelassen, damit ich die einzelnen Baugruppen im Gehäuse nicht so drängen muss und auch noch Platz für eventuelle Erweiterungen habe. So einige Sachen schweben mir noch im Kopf rum, auch angeregt durch Bilder von Seiten anderer PicAStar-Bastler und vor allem durch die angeregte Diskussion mit Enno (DK5NOA), der auch in Dresden wohnt und auch gerade seinen Star baut.

Ich habe eine neue Platine fertiggestellt, auf welcher der Menüencoder, die LEDs und die beiden Potis zu finden sind. Eine Trägerplatine für das Display und das TftA ist auch fertig, die wird dann an die Frontplatte geschraubt.

Zum Abschluß noch ein Bildchen vom Zusammenschluß von TFT, TftA, TrxAVR, Encoderplatine, Tastenfeld und Display

TFT, TftA, TrxAVR, Encoderplatine, Tastenfeld und Display

15. Mai 2011 - Messungen am LPF

Mein OV hat sich vor einiger Zeit einen VNWA2 gekauft und ich hatte die Ehre, das Gerät als erstes benutzen zu dürfen. Einer meiner ersten Versuche mit diesem Gerät war das Bestimmen der Durchlaßkurve meines LPF.

Der LPF wurde über zwei kurze Kabel mit dem VNWA2 verbunden. Da der VNWA zusammen mit den Kabeln kalibriert wurde, kann der Einfluß der Kabel auf das Meßergebnis vernachlässigt werden.

VNWA2 am LPF

Und hier nun die Messergebnisse. Wenn man auf die Bilder klickt, bekommt man das Bild in einer größeren Auflösing zu sehen.

LPF 160m LPF 80m

LPF 40m LPF 20m

LPF 15m LPF 10m

24. November 2011 - Combo2-Group-Buy

Anfang November fragte Glenn, ob noch jemand Interesse an einem Board hätte, auf dem (fast) alle Platinen des Stars vereint wären. Er hatte schon ein paar mal solche Comboboards angeboten, aber ich habe ja meine Einzelplatinen. Allerdings habe ich festgestellt, daß die Verkabelung der Einzelplatinen doch etwas komplizierter ist, wenn man noch kein Gehäuse hat. Beim Comboboard sind die zusätzlichen Kabel auf ein Minimum reduziert und man bekommt das Board deshalb schneller ans Spielen. Das hat mich dann doch dazu bewogen, ein Bord mitzubestellen. Ich werde meinen zweiten Star dann später also auf einem Comboboard aufbauen...

Combo2

14. Dezember 2011 - Filter...

Heute habe ich ein 10,7MHz-Quarzfilter bekommen, das ich im Rahmen einer Sammelbestellung mitbestellt hatte. Das Filter passt auch gut auf das Combo-Board. Jetzt brauche ich noch den passenden IF-Quarz, aber auch da gibt es schon ein Angebot in einer der Yahoo-Gruppen. Da ich schon bei der Bauteilebeschaffung zum Star Nummer 1 oft die doppelte Menge bestellt habe, sind die wichtigsten Bauteile für Star Nummer 2 schon fast komplett in der Kiste.

23. Dezember 2011 - Weihnachtsgeschenke

Lange habe ich darauf gewartet, heute war es dann endlich soweit. Meine Frontplatte lag auf der Fräse und ist jetzt fertig. Die Rückplatte soll bald folgen

Frontplatte auf der Fräse Frontplatte auf der Fräse

27. Dezember 2011 - Basteleien

Heute hab ich meine frisch gefräste Frontplatte mit Display, Buchsen und Bedienelementen versehen. Sieht doch schon richtig nach TRX aus. Allerdings gefallen mir die Schrauben nicht. Diese werden später durch Senkkopfschrauben ersetzt. Zusätzlich wird am Ende eine Folie mit der Beschriftung über die gesamte Frontplatte geklebt.

Frontplatte komplett Frontplatte komplett

09. Januar 2012 - IF-Quarze

Heute kamen zwei 10,715MHz-Quarze aus China für den IF an, die ein OM über die Yahoo-Groups angeboten hatte. Damit ist ein weiteres wichtiges Bauteil für den zweiten Star vorhanden.

20. Januar 2012 - TftA die Zweite

Heute habe ich mein zweites TftA in Betrieb genommen. Das Display und die Platine samt Halbleiter lagen schon eine Weile bei mir rum. Letztes Jahr im September kam dann das Ersatz-Touch-Panel dafür an. Im Prinzip ist der Aufbau nicht so dringend notwendig gewesen, aber wenn schon alles vorhanden ist, warum soll das noch länger in Einzelteilen rumliegen. Nachher werden noch Bauteile zweckentfremdet und dann fehlt wieder irgendwas...

Das Display samt Ansteuerung funktionierte auf Anhieb. In den Gruppen geschilderte Probleme mit fehlerhaften Leiterplatten oder bei der Programmierung des ATXMEGA hatte ich nicht. Es lief alles sofort auf Anhieb.

22. Januar 2012 - Ich bin ein Star...

...holt mich hier raus! So schallt es dieser Tage aus dem Fernseher, bei mir ist es umgekehrt. Ich packe meinen Star ein ;)

Letzte Woche ist auch meine Gehäuserückwand fertig geworden. Zeit für mich, die Profilschienen für das Gehäuse auf Länge zu schneiden. Mein gesetztes Ziel war es, den Star in einen Aluminium-Werkzeugkoffer zu bekommen. Also wurde erst einmal "anprobiert". Unser Kater nutzte die Gelegenheit und okkupierte den Koffer.

Katze im Koffer

Letztendlich habe ich die Länge der Schienen auf 33cm festgelegt. Das Maß hat den Vorteil, dass ich aus einer 1m langen Profilschiene drei Teile sägen kann und kaum Rest habe. Das vierte Teil wird aus einer zweiten Schiene gesägt, von der ich schon einen Teil für ein anderes Gehäuse verwedet habe. Insgesamt hat das Alu-Gehäuse die Außenmaße 333mm x 300 mm x 135mm. Dazu kommen auf der Rückseite noch die 40mm für die Kühlkörper und vorn 2,5cm für den Abstimmknopf als jeweils höchstes Bauteil. Der Star paßt damit gut in den Koffer und man kann sogar noch etwas Zubehör, wie z.B. Netzkabel und Mikrofon, dazupacken.

Da ich schon das Gehäuse für mein USB-TRX-Interface (siehe Funkamateur 4/07 und 5/07) mit den Profilschienen gebaut hatte, wußte ich, wie schwierig es ist, alle vier Schienen exakt auf Länge und dazu noch im richtigen Winkel zu sägen. Also mußte eine Lösung her, die es mir erlaubte, mit der nötigen Präzision zu arbeiten. Mir fiel sofort meine Mini-Bohrmaschine ein. Mit Bohrmaschinenständer, Kreuztisch und Schraubstock sollte sich doch wohl etwas machen lassen. Besonders positiv machten sich die Schnellspann-Trennscheiben (SpeedClic) von Dremel. Eine tolle Erfindung. Früher hatte ich oft das Problem, daß ich die Scheibe nicht fest genug geschraubt hatte, oder diese auf der Welle "eierte". Mit der Schnellspnneinrichtung konnten diese Probleme nicht mehr auftreten.

Bohrmaschine mit Trennscheibe

Zusammengeschraubt machte das Ganze schon einen recht guten Eindruck.

Zusammengebaut von vorn Zusammengebaut von hinten

Eigentlich sieht das Gehäuse jetzt etwas klein aus. Ob noch alle Baugruppen ins Gehäuse passen? Also noch einmal die Probe im Koffer.

Alles im Koffer Alles im Koffer

Ja, paßt. Es wird noch eine Zwischenplatte eingezogen, auf der dann die Einzelbaugruppen befestigt werden, aber das hatte ich sowieso geplant. Es ist sogar genug Platz, um ein paar Sachen (z.B. SWR-Messung) nachzurüsten. Vielleicht passt sogar noch ein automatischer Antennentuner mit rein? Auch das Combo-Board würde in ein Gehäuse dieser Größe passen.

Comboboard im Gehäuse

Jetzt fehlen nur noch die Seitenteile, Boden, Deckel und Zwischenplatte und das Gehäuse ist fertig.

02. März 2012 - aktueller Stand

Ich habe hier ja wieder mal eine Weile nichts geschrieben, aber es gab doch ein paar Dinge, die man berichten kann.

Anfang Februar hat mir mein Kollege die Kühlkörper auf der CNC-Maschine vorgebohrt. Zu Hause habe ich dann die Bohrungen vertieft und die Kühlkörper am Gehäuse festgeschraubt.

Mitte Februar trafen zwei in den USA bestellte kugelgelagerte, optische Encoder der Firma "Bourns" bei mir ein. Ich hatte diese preiswert bei eBay gesehen und konnte nicht widerstehen. Leider ist der Durchmesser der Achse an das imperiale Maßsystem angepaßt und hat nicht 6mm, sondern 6,35mm. Damit paßt mein schöner Abstimmknopf nicht mehr. Eine Lösung ist in Vorbereitung, kann sich aber noch etwas hinziehen.

Ich habe mir für die Lautsprecher zwei Abdeckungen bestellt. Die sind auch schon angekommen und sehen recht ansprechend aus. Jetzt muss ich mich langsam entscheiden, wie ich die einzelnen Komponenten im Gehäuse anordne und vor allem, wo ich die Lautsprecher platziere. Eigentlich stehen nur zwei Varianten zur Auswahl. Entweder je ein Lautsprecher an einem Seitenteil oder beide Lautsprecher nebeneinander auf der Unterseite des Gerätes. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Vielleicht werfe ich ja eine Münze...

26. Juli 2012 - Gehäusebau

Das Gehäuse war zwar schon eine Weile fertig, aber es fehlten ja noch die Löcher für die Lautsprecher und das Chassis für die Platinen. Beides ist jetzt fertig. Blöderweise fiel mir erst nach dem Anbau der Lautsprecherabdeckungen auf, dass diese das Gehäuse etwas verbreitern, so dass es jetzt nicht mehr so ohne Weiteres in den Koffer passt. Evtl. bekomme ich das noch angepasst, indem ich die Polsterung im Koffer etwas beschneide. Aber es wird auf jeden Fall sehr eng...

30.11.2013 - Verzögerungen...

Seit heute ist meine Freizeit auf unbestimmte Zeit extrem gekürzt worden, da bei uns ein kleiner Erdenbürger eingezogen ist, der am 28.11. geboren wurde. Die nächste Zeit werde ich wohl eher damit zubringen, Kinderzimmermöbel aufzubauen, Fläschen zu geben und Windeln zu wechseln...

05. Januar 2013 - Ein Drehknopf!

Seit heute habe ich einen "ordentlichen" Drehknopf für meinen PicAStar. Ich hatte mir vor längerer Zeit bei Reichelt den größten Drehknopf gekauft, den ich finden konnte. Leider mit Achsendurchmesser 6,0mm. Mein Encoder hat aber 1/4" bzw. 6,35mm. Also habe ich versucht, die Spannzange des Drehknopfes mit einer Reibahle zu erweitern. Fehlanzeige. Danach eierte der Knopf, dass es eine wahre Freude war. Also doch Neukauf. Bei Digikey gab/gibt es einen schöne Alu-Drehknopf mit Fingermulde. Nicht geschenkt, aber dafür ganz hübsch und mit passendem Achsdurchmesser.

21. Januar 2013 - Funkamateur

Im Funkamateur 2/2013 wurde in der Rubrik QRP-QTC über den PicAStar geschrieben. Leider hatte der Artikel so viele Fehler, dass ich mich genötigt fühlte, eine eMail mit Korrekturen hinzuschicken. Bin gespannt, ob ich eine Antwort bekomme...

06. Februar 2013 - Nochmal neue Platinen

Letztes Jahr habe ich mir ja ein Comboboard für (m)einen zweiten Star zugelegt und den zweiten Satz Einzelplatinen verkauft. Jetzt gab es Mitte Januar plötzlich das Angebot für eine neue, verkleinerte Variante des Combo-Boards, die dann zu einem portablen TRX führen soll. Da ich überwiegend portabel arbeite, habe ich wieder einmal zugeschlagen. Die neuen Platinen kamen heute an. Sehen schick aus... ;)

Damit ist mein Combo-Board C2 eigentlich überflüssig. Hat jemand Bedarf? (schon verkauft)

07. April 2015 - Lebenszeichen

Wer hier ab und zu mal auf die Seite schaut, wundert sich vielleicht, warum nichts Neues mehr geschrieben wurde. Ganz einfach: Weil an dem Projekt nichts Neues mehr passiert ist. In den vergangenen Jahren waren andere Projekte einfach wichtiger. Meine ganze Kraft der letzten Zeit floss in die Planung und den Bau eines kleinen Häuschens für meine Familie und mich. Das wird meine Antennensituation in nächster Zukunft hoffentlich wesentlich verbessern. Zusätzlich gab es noch eine berufliche Veränderung, die auch sehr viel Freizeit gekostet hat. Nichtdestotrotz werde ich das Projekt weiter voran treiben, es dauert alles nur etwas...

wird fortgesetzt...